Sie sind nicht angemeldet.

Guten Tag lieber Gast, um »Monkey Treffpunkt« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schurli

Erleuchteter

  • »schurli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2013

Wohnort: Oberösterreich

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 5 855

Nächstes Level: 7 465

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Dezember 2013, 15:49

Auf der Suche nach etwas mehr Leistung

Hallo an alle T-Rex Fahrer !

Wer
von euch kennt das nicht ?
Das fahren im ebenen Gelände macht so
richtig Spaß, nur wenn Steigungen zu bewältigen sind und noch dazu
zu zweit fährt, schlafen einem regelrecht die Füße ein. :(

Bei den T-Rex der ersten Baureihen
waren diverse leistungsreduzierende Teile, wie das Verwirbelungsblech
oder die böse Engstelle im Ansaugtrakt, sowie der Anschlagring im
Vergaser der verhinderte das der Schieber ganz öffnet.

Bei den neueren Baureihen, so wie bei meiner T-Rex auch, fehlen diese
Dinge gänzlich - also wurden hier andere, nicht mehr so
offensichtliche, Maßnahmen ergriffen um die Leistung in Grenzen zu
halten.

Die Vermutung liegt nahe, das die fehlende Leistung
eher bei einer zu zahmen Nockenwelle ( zuwenig Hub ) und den eher
kleinen Ventilen zu suchen ist.

Die beiden im Auspuff verbauten
Katalysatoren bremsen den Abgasstrom auch noch zusätzlich.


Der Austausch des 22er Mikuni auf einen
24er mit offenen Luftfilter und anschließender Feinabstimmung, war
auch keine große Verbesserung.


Darum meine Frage an die Spezialisten
unter euch, wo man noch etwas Leistung herauskitzeln kann.


Nur eins vorab, das ganze soll nicht in
die Richtung „ ich brauch mehr Leistung um die 100km/h Grenze zu knacken „
tendieren, sondern den Fahrspaß in allen Lebenslagen zu erhalten. :thumbup:

Gruß,

schurli 8)

DAXtuning

Administrator

Kennzeichen-Grafik

Beiträge: 737

Registrierungsdatum: 13. Januar 2011

Wohnort: Berlin

Beruf: Tuning-Service

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 227 142

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Dezember 2013, 18:09

Hallo Schurli,
vielen Dank für die ausführliche Anfrage.

Wie du schon mit dem Vergaser Tausch festgestellt hast, ist der Serienvergaser nicht gedrosselt gewesen.

Generell kann man aber mit Bestimmtheit sagen, das bei der T-Rex 125 nun keine Drossel eingesetzt ist, die irgendwie begrenzend auf die Motorleistung einwirkt.

Alle Bauteile sind soweit keine Rennsport Teile und das Bike selbst etwas schwerer aufgebaut, speziell wegen der großen Reifen-
das ist recht viel ungefederte und beschleunigte Masse.

Generell fehlt es dem Motor allerdings selbst an Verdichtung.
An diesem Punkt können wir konkret Ansetzen.

schurli

Erleuchteter

  • »schurli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2013

Wohnort: Oberösterreich

Level: 15 [?]

Erfahrungspunkte: 5 855

Nächstes Level: 7 465

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Januar 2014, 18:13

D.h. Skyteam hat was im Motor geändert, um keine zusatzliche Drosselung mehr verbauen zu müssen. X(

Mehr Verdichtung würde also heißen: anderer Zylinder / Kolben und Zylinderkopf ? - Will aber bei 125ccm bleiben !

Oder reicht für´s erste eine ander Nockenwelle inkl. Ventilfedern aus, dass der Motor besser " atmet ".
Bei der Kontrolle des Ventilspiels kann man mit eigenen Augen sehen, dass die Ventile wirklich sehr wenig Hub machen.

Ist der Einbau der Racing Nockenwelle mit den Spezialfedern ohne weitere Änderungen möglich ? - ohne vorprogrammierter Ventil-Kolbenkollision ?


Gruß,

schurli 8)

DAXtuning

Administrator

Kennzeichen-Grafik

Beiträge: 737

Registrierungsdatum: 13. Januar 2011

Wohnort: Berlin

Beruf: Tuning-Service

Level: 41 [?]

Erfahrungspunkte: 2 227 142

Nächstes Level: 2 530 022

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Januar 2014, 23:34

Nein, Skyteam hat nichts im Motor geändert um die Leistung an irgend einer Stelle negativ zu Beeinflussen.
-Wozu auch-
Ist ein normaler, weiter entwickelter Motor auf der alten DAX / Monkey Basis, wie er weltweit als meist verbauter Verbrennungsmotor dieser Erde zum Einsatz kommt.

Es ist aber von Hause aus kein Rennmotor, der vollends auf wenig Verbrauch und maximale Zuverlässigkeit eingestellt ist.

So gut wie jede Komponente kann man Überarbeiten, sprich leistungsoptimieren, damit der Motor selbst noch mehr Freude macht.
An jeder Stelle sind so als Faustformel zwischen 5 und 10% Optimierung möglich.

Habe eine spezielle Nockenwelle, die man mit unseren verstärkten Ventilfedern ohne weitere Änderungen an der Technik einbauen kann.
Neben mehr Ventilhub sind die Ventile dann halt auch länger offen und überschneiden auch besser.
Es ist bei deinem Motor eine sehr bewährte Optimierungsmethode.

Die Verdichtung lässt sich unter Beibehaltung von 125ccm durch Abplanen des Zylinderkopfes Erreichen, wobei wir da in der Vergangenheit mehrfach Probleme mit der dann zu langen Steuerkette hatten, wenn wir das Kürzen des Kopfes übertrieben hatten.

Daher würde ich in dieser Sache dann eher auf einen höheren Kolben Setzen.

magni

Diplom-Morgensternschläger

Beiträge: 342

Registrierungsdatum: 21. November 2011

Wohnort: Berlin

Level: 36 [?]

Erfahrungspunkte: 926 615

Nächstes Level: 1 000 000

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Januar 2014, 20:09

Barry hat sicherlich 160ccm Motoren , die bringen Leistung ;) oder Hubraumsatz 146ccm auf Skyteam Basis :thumbsup:

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 4 469 | Hits gestern: 16 119 | Hits Tagesrekord: 133 946 | Hits gesamt: 18 708 038