Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Monkey Treffpunkt. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bulldog

Erleuchteter

  • »Bulldog« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 37

Registrierungsdatum: 27. September 2013

Wohnort: Hamburg

Beruf: Havenarbeiter

Level: 24 [?]

Erfahrungspunkte: 75 319

Nächstes Level: 79 247

  • Nachricht senden

1

Samstag, 28. September 2013, 01:16

Reifenfreigabe

Für
diese Reifenpaarung (120/70-10 und 130/7-10 auf Originalfelge) gibt
es eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Herstellers.

Damit
ist der Eintrag
kinderleicht.

-------------------------------------------

Bei
Bigbikes ist es schon fast üblich geworden, nur noch diese
Bescheinigung mitzuführen, da spätestens alle zwei Jahre ein
revolutionär besserer Reifen auf den Markt kommt.

Durch die
Typenbindung bei Eintragung bei größeren Maschinen würde das alle
zwei Jahre Mehraufwand und einen vollen Fahrzeugbrief bedeuten.

Da
wird teilweise eher die Ordnungswidrigkeit hingenommen, die hier
immer seltener geahndet wird.
Durch das Papier lässt sich die
Legalität des Reifens ja nachweisen.

Kradmelder

Erleuchteter

Beiträge: 48

Registrierungsdatum: 28. September 2013

Wohnort: Salzburg

Beruf: DRK

Level: 25 [?]

Erfahrungspunkte: 97 669

Nächstes Level: 100 000

  • Nachricht senden

2

Samstag, 28. September 2013, 21:59

Die Veränderungen von Fahrzeugteilen führt nur dann zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, wenn zu erwarten ist, daß dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Das gleiche gilt für die formale Feststellung, das Fahrzeugteile nicht den Vorschriften entsprechen.
Die Benutzung von Reifengrößen, die nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen sind, soll im Regelfall nicht zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen
(OLG Köln, DAR 98, 27). Wer gegen die Eintragungspflicht verstößt,
muß mit einem Verwarnungsgeld rechnen.

Social Bookmarks

Counter:

Hits heute: 4 655 | Hits gestern: 15 159 | Hits Tagesrekord: 133 946 | Hits gesamt: 18 739 502