Beiträge von DAXtuning

    Ja, mache doch dann einfach mal so eine richtig gründliche Inspektion.


    Bestimmt läuft das Bike dann auch wieder so richtig ordentlich.


    Habe so das Gefühl, da da ein Wartungsrückstau vorliegen könnte.

    Gute Frage.

    Wurde die CDI ausgetauscht?

    Es gibt leider sehr viele sogenannte Tuning CDI ´s auf dem Markt,

    die nicht halten, was sie Versprechen:

    Serienmäßig sind viele DAX Modelle ab Werk mit einer Frühverstellenden CDI ausgestattet.

    Tauscht man diese gegen eine Fake CDI die nur statisch zündet,

    kommt der Funke bei niedriger Drehzahl- speziell beim Starten- viel zu früh.

    Dann schlägt es oft zurück.


    Wegen der allgemeinen Schwergängigkeit empfehle ich eine Wartung:

    Bitte wirklich auschließlich vollsynthetisches Motorradöl Verwenden!

    Alles andere führt in der Regel zu Ölschlamm und massiven Ablagerungen an allen Teilen im Motor,

    das kann einige mechanische Teile sogar regelrecht blockieren.


    Reinige auch deinen Zentrifugalölflter und schmiere deine E-Starter Kette.

    Hallo Constantin,

    Rehbraune Kerzen gibt es nicht mehr, seit es kein verbleites Benzin mehr gibt.

    Nur das Blei brachte so einen Farbton hervor.


    Diene Kerze zeigt, das das Gemisch nicht viel zu fett ist,

    ich meine aber zu erkennen, das du da irgenwie recht viel Öl verbrennst?


    Oder kommt der Schmutz durch einen defekten oder ungeeigneten Luftfilter in das System?


    Das Problem mit dem Standgas könnte mit einer undichten Kunststoffplatte zwischen Vergaser und Saugrohr zusammenhängen,

    bitte prüfe auch die Dichtung zwischen Ansaugstutzen und Zylinderkopf.


    Erst Sichtprüfung, dann bei laufendem Motor mit einer Flüssigkeit absprühen-

    erreicht die Flüssigkeit die Undichtigkeit, ändert sich meist schlagartig die Drehzahl.

    Hallo Hannes, hier etwas grundsätzliches die Original CDI ist nicht gedrosselt.


    Ableitend davon ist mit keiner "Racing CDI" wirklich eine höhere Drehzahl möglich.


    Viele "Tuning CDI´s" auf dem Markt sind billigprodukte, die einfach nur teuer verkaut werden,

    aber technisch noch schlechter als die Originalen sind, im ungünstigsten Falle sogar die Kurbelwelle überlasten:


    Wenn der Hersteller eine frühverstellende CDI einsetzt, ist der Geberpunkt auf dem Polrad weiter richtung früh verstellt,

    in der Regel sogar über einen längeren Verstellbereich- nicht nur einem runden Punkt.


    Würde man dann eine CDI aus dem Zubehör einsetzten die nur statisch zündet, hat man bei niedrigen Drehzahlen viel zu viel Frühzündung:

    Der Motor läuft rauh, hat zu hohes Standgas wird zu heiß und überlastet bei niedrigen Drehzahlen den Motor, ohne mehr Vortrieb zu generieren, im Gegenteil:

    Der Verbrennungsdruck trifft den Kolben dann bereits, obwohl er noch auf dem Weg nach oben ist.


    Von daher empfehle ich das hier:


    http://www.radarwarner-service…file=info&products_id=104


    Ohne Umbau auf Gleichstrom System bist du hier auf der sicheren Seite und hast eine Qualität, die auch etwa mehr Performance generieren sollte.

    Vielen Dank für den ausfürlichen Bericht, Marko.


    Die gleiche Technik lässt sich übrigens auch bei dem Lenkschloss der aktuellen DAX anwenden,

    mit dem Unterschied, das man hier leichter agieren kann, da nichts verschlossen ist.


    Tauscht man mal nur ein Schloss aus, kann man die Sperrstifte neu arrangieren, das sie mit einem neuen Schlüssel passen.

    Dann hat man nicht mehrere am Bund und verwechelt sie dann auch noch aus Versehen.

    Die Hauptdüse macht das Gemisch unter Vollast,

    die Nadel macht das Gemisch zwischen 1/4 Gas und 3/4 Gas,

    die Standgasdüse macht Standgas bis 1/4 Gas.


    -Ist jetzt mal ganz grob gesagt, wie es in der Theorie beim Vergaser laufen sollte-

    Oh, das ist eine gute Frage, in wie fern sich die Farbe in den vielen Jahrzehnten im Farbton verändert hat.

    Bei grün habe ich hier selbst keine Erfahrungen, da diese Farbe echt selten ist- herzlichen Glückwunsch an dieser stelle.



    Wenn du im Rahmen die Versiegelung machst, könntest du bei diesem Arbeitsgang gleich auf den neueren 3,5 Liter Tank umstellen,

    ist eine echte Verbesserung- habe ich bei meiner goldenen ST-70 auch gemacht.

    Hallo Dirk, ich habe seit sehr vielen Jahren keine Schraube an einem Skyteam Motor oder Fahrwerk gesehen,

    die die Güte 8.8 unterschreitet.

    Da die Fahrzeuge vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) abgenommen werden, ist das am Fahrwerk schlichtweg nicht machbar.


    Solche Geschichten gibt es allerdings bei Pitbikes und vielen Zubehörteilen für offroad Fahrzeuge.

    Bei der Bremsanlage findest du in der Regel sogar hochfeste Schrauben.


    Die lange Kreuzschraube, die ggf die Dekel am Luftfilter hält und die Kreuzschrauben im Alu für den Blinkerschalter sind in der Regel aus weicherem Materiel hergestellt, hier macht Verstärken allerdings auch keinen besonderen Sinn.

    Habe zwei verschiedene Kolben mit höherer Verdichtung im Lager:

    Einen, der relativ flach ist mit exakt gleicher Bohrung, ein weiterer mit einem kleinem Dach, ist der erste Übermaßkolben.

    Wenn der Motor zerlegt wurde passt das mit dem bisher eingefahrenem Zylindersatz nicht mehr wirklich so richtig gut,

    daher sollte man dann eigentlich das erste Übermaß nehmen und könnte dann gleich den besseren nehmen.

    Diesen Umbau merkt man im direkten Vergleich zum Serienmotor schon etwas.

    Okay- dann gibt es da offenbar wirklich ein Problem mit dem Motor.

    Du kannst ihn "Spalten" um zu schauen, ob der Fehler offensichtlich ist:

    Vermute hier eine durch Unfall mit hartem Sturz auf den Schalthebel verformte Schaltgabel.


    Bedenke auch, das ein neuer, aktueller Motor, ggf. Zubehör Zongshen - mit mehr Leistung- bereits für 350,- Euro mit zwei Jahren Gewährleistung zu haben ist:


    http://www.radarwarner-service…=main&file=shop&cPath=1_4